Liebe Mitglieder der Abteilung Volleyball des VfL Sindelfingen,

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir ab Montag den 06.07.2020 auch in unseren Hallen den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen dürfen. Leider sind dennoch ein paar wenige Einschränkungen zu beachten. Über diese Einschränkungen werden die einzelnen Übungsleiter/Trainer Sie entsprechend informieren.

Leider können wir für unsere männlichen Jugendmannschaften vorerst nur Mittwochs ein Training anbieten. Das Training am Freitag wird voraussichtlich bis zu den Sommerferien nicht stattfinden können.

Mit freundlichen Grüßen,
Euer Vorstand

Liebe Abteilungsmitglieder,

liebe Volleyballfreunde,

hiermit möchten wir Euch darüber informieren, dass Benny Kindle sein Amt als Abteilungsleiter der Volleyballabteilung des VfL Sindelfingen auf eigenen Wunsch hin niedergelegt hat. Bis zur nächsten ordentlichen Jahreshauptversammlung wird Bruno Metzger das Amt kommissarisch übernehmen. Wir alle danken Benny für die letzten vier Jahre und wünschen ihm auch weiterhin alles Gute.

Ebenso danken wir Bruno für die Übernahme der zusätzlichen Aufgaben und werden ihn alle nach Kräften dabei unterstützen.

Sportliche Grüße Der Vorstand

Hallo liebe Mitglieder,

inzwischen sind alle 3 Beachfelder unter strengen Coronavirus-Auflagen zur Nutzung freigegeben. Erforderlich ist, dass vor Nutzung eine Anmeldung (Eintragung) über die Mannschaftsverantwortlichen, bzw. über den Reiter Beach / Beachkalender erfolgt ist.  Dem Start eines eingeschränkten Trainingsbetriebes in der Halle steht ab 06.07. nichts mehr im Weg. Näheres wird über die Mannschaftsverantwortlichen und Trainer kommuniziert.

Ansonsten sind wir mitten in den Vorbereitungen für die neue Saison.

Für die Saison 2020/21 sind folgende Mannschaften gemeldet:

Damen: Herren:
- VfL Sindelfingen 1 - Landesliga Nord (Klassenerhalt) - VfL Sindelfingen 1 - Regionalliga Süd (Klassenerhalt)
- VfL Sindelfingen 2 - A-Klasse West-1 (Klassenerhalt) - VfL Sindelfingen 2 - Bezirksliga West-1 (Abstieg Landesliga)
  - VfL Sindelfingen 3 - A-Klasse West-1 (Klassenerhalt)
Mixed: Jugend Großfeld:
- VfL Sindelfingen 6 Richtige (Mixed 2-4) - U18 weiblich
- VfL Sindelfingen Speedy Gonzales (Mixed 2-4) Jugend Kleinfeld:
- VfL Sindelfingen Speedy Gonzales (Mixed 3-3) - Meldungen männlich und weiblich folgen noch

 

 

  Sportliche Grüße Der Vorstand

Am Samstagabend laden die Sindelfinger Regionalliga-Volleyballer zum bereits vorletzten Heimspiel der Saison 18/19 in die Sporthalle Stadtmitte ein. Zu Gast ist mit der TSG Heidelberg-Rohrbach eine Mannschaft, die seit vielen Jahren konstant im oberen Mittelfeld der Tabelle spielt und die mit viel Erfahrung und vor allem der Ambition, noch um den Silberrang mitzuspielen, nach Sindelfingen reist. Nur drei Punkte trennen die Nordbadener vom aktuellen Tabellenzweiten, dem USC Freiburg. Ludwigburg scheint bereits enteilt und wohl den Baden-Württembergischen Titel in diesem Jahr einzuheimsen.

Der VfL hingegen ist gehörig aus dem Tritt gekommen. Nach den berauschenden Siegen mit der Krönung beim 3:1 Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten aus Freiburg setzte es gegen die direkten Konkurrenten um den Verbleib in der Regionalliga herbe Klatschen.

Weiterer Rückschlag in Freiburg

FT Freiburg II – VfL Sindelfingen 3:0 (25:22, 25:23, 25:15)

Auch in Freiburg, bei den jungen wilden der Bundesligamannschaft der Freiten Turner, konnte der VfL wiederholt nicht überzeugen. Zwar ohne ihren stärksten Punktesammler Sven Metzger angereist, aber grundsätzlich dennoch mit guten Trainingsleistungen und Siegeswillen ausgestattet, lief bei den Sindelfingern von Anfang nichts zusammen. Die Freiburger überzeugten mit geradlinigem und dynamischem Spiel und setzen sich letztendlich souverän mit 3:0 durch. „Das was uns lange ausgezeichnet hat, ein stabiles Sideout und Siegeswillen in der Crunchtime, das klappt nicht mehr“, sagt Coach Hadi. Die Spieler wirken allesamt verunsichert und die Niederlagenserie nagt natürlich am Selbstbewusstsein.

Zählbares nun gegen Heidelberg-Rohrbach?

Und jetzt kommen die Heidelberger. „Das wird schon richtig schwer“, meint Capitän Cartano. „Die Heidelberger sind sehr stabil im Sideout und schlagen super auf. Hier müssen wir gegen halten.“ Im Training wurde der Fokus auf Annahme sowie Block-Abwehrverhalten gelegt. „Vor allem in der Abwehr waren wir zuletzt schlampig und nicht konsequent in unserem Spielsystem. Gegen Heidelberg müssen wir versuchen, über den Kampf und den Siegeswillen ins Spiel zu kommen. Dann können wir etwas zählbares mitnehmen“, so Trainer Hadi. Es wird in jedem Fall Zeit für den VfL, sonst wird der Druck für die letzten Spiele noch viel größer und ein Zittern bis zum Ende droht. Noch gibt es Möglichkeiten dagegen anzugehen, vielleicht schon am Samstagabend gegen den Tabellenvierten aus Heidelberg.