Nachdem die Sindelfinger Regionalligavolleyballer am zweiten Januar Wochenende noch einen souveränen 3:0-Sieg gegen den USC Konstanz feiern konnten standen die Schützlinge von Trainer Hadi am vergangenen Wochenende einem ganz anderen Kaliber gegenüber. Dem Tabellendritten aus Botnang hatte man in der Hinrunde noch einen harten Kampf geliefert, jedoch standen die Vorzeichen auf Grund von Krankheiten und Urlauben für das Rückspiel nicht unbedingt auf Sieg.

Der Begin des ersten Satzes war auf beiden Feldseiten von Nervosität geprägt. Die Annahme der Sindelfinger suchte unter der Führung von Aushilfslibero Nico Holze noch nach der Abstimmung und der Block der Botnanger war hier und da noch löchrig. Schnell fand der VfL aber die Abstimmung in der Annahme, so dass Zuspieler Conrad Darmer aus dem Vollen schöpfen konnte. Aber auch der ASV zog sein schnelles Spiel aus einer soliden Annahme auf, besonders den Schnellangriff über die Mitte konnte der Block des VfL nicht stoppen. Bis zum Spielstand von 17:19 waren die Sindelfinger stehts in Schlagdistanz, in der Crunchtime zeigte sich aber der fehlende Trainingsstand und leichte Eigenfehler ermöglichten es den Gastgebern Satz 1 einzutüten.

Trainer Hadi hatte keinen Grund für Auswechslungen und gab nur ein paar Änderungen in der Blockabwehr mit in den zweiten Durchgang. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe wobei die Gäste es schafften einen 2-Punkte Vorsprung zu erspielen und diesen bis zum 18:16 auch verteidigten. Einen kleinen Schreckmoment erlebten die mitgereisten Anhänger der Sindelfinger als Topangreifer Sven Metzger nach einem Angriff einen leichten Krampf in der Wade verspürte, nach einer kurzen Pause ging es aber sofort mit Vollgas weiter. Leider hatten der ASV ein paar Kohlen mehr im Keller. Mit einer starken Aufschlagserie und krachenden Blocks holten Sie sich den zweiten Satz doch noch mit 25:18.

Im dritten Satz konnte auf Seiten des VfL nicht mehr an die starken Leistungen aus den ersten beiden Sätzen angeknüpft werden. Die Gastgeber zogen nun ihr gefürchtet schnelles und stabiles Spiel auf und stellten schon zur Mitte des Satzes, mit einem komfortablen 8-Punkte Vorsprung, alle Weichen auf Sieg. Ein aufbäumen der Sindelfinger blieb leider aus.

Außenangreifer Jonathan Unger fasste den Spieltag treffend zusammen: „Am Ende geht der Sieg in dieser Höhe schon in Ordnung. Wir hatten leider Pech in unserer Vorbereitung auf diesen Spieltag mit Krankheiten und Urlauben. Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter aber wir werden alles dafür geben diese Partien zu gewinnen!“

Schon nächstes Wochenende haben die Herren 1 des VfL Sindelfingen die zweite Mannschaft des VfB Friedrichshafen zu Gast. Gegen die Volleyballer vom Bodensee hatte es in der Hinrunde eine deftige 0:3-Klatsche gegeben. Das Spiel findet am Samstag um 20:00 Uhr in Sporthalle Stadtmitte statt, Eintritt ist wie immer frei.