Am vergangenen Samstag begrüßte das Team von Trainer Hadi die Gäste der SG MADS-Ostalb in der Sporthalle Stadtmitte. Die Gäste kamen dezimiert nach Sindelfingen doch boten gerade in den ersten beiden Sätzen einen harten Kampf.

Mit kühler Schnauze zum Satzgewinn

Anders wie gewohnt verschliefen die Mannen um Kapitän Sven Metzger nicht den Beginn des Satzes und beim Stand von 5:5 waren schon die ersten engen Ballwechsel gespielt. Auf Seiten der Gäste glänzte vor allem die Annahme, wodurch die Mittelangreifer stark in Szene gesetzt wurden. Bei den Hausherren zeigten sich die Außenangreifer Meyer und Holze in guter Form und beförderten das Spielgerät gekonnt ins gegnerische Feld. Leider schliche Sie zum Ende des Satzes der Fehlerteufel ins Spiel des VfL so dass Trainer Hadi reagierte und Chris Cartano die Zuspielerposition bezog. Der Wechsel fruchtete zunächst nicht wir gewollt doch mit einer Energieleistung aus allen Mannschaftsteilen konnte der Satz noch mit 27:25 gewonnen werden.

Anfang pfui, Ende hui

Was in den ersten zehn Ballwechseln des zweiten Satzes durch die Köpfe der Spieler und Zuschauer ging kann wohl niemand beschreiben. Jeder hoffte auf ein weiter stabiles Spiel wie zum Ende des ersten Satzes aber die Gäste von der Ostalb hatten andere Pläne. Mit starken Aufschlägen und weiterhin stabiler Annahme war schnell ein 6-Punkte Vorsprung erspielt. Beim Stand von 2:8 hatte Trainer Hadi schon beide Auszeiten verpulvert und einige Auswechslungen vorgenommen. Nur schleppend schafften es der VfL den Vorsprung der SG zu minimieren. Die Stimmung auf der gut gefüllten Tribüne wurde immer besser und euphorischer je näher man dem Ausgleich war. Mit einem krachenden Mittelangriff war der Ausgleich zum 20:20 geschafft. Im Anschluss hielten beide Mannschaften ihr Sideout. Durch Unkonzentriertheiten und Streitigkeiten mit dem Schiedsgericht verloren die Gäste kurzfristig den Fokus, dies wurde umgehende durch den VfL bestraft und der Satz ging mit 28:26 nach Sindelfingen.

Leere Tank bei den Gästen

Der zweite 3:0 Sieg der Saison schien greifbar nahe, doch das dachte man auch schon bei anderen Spielen in dieser Saison und so gingen die Spieler des VfL weiter konzentriert in den dritten Satz. Schnell zeigte sich aber, dass der Tank bei den Gästen nur für die ersten beiden Sätze gereicht hat. Die Annahme begann zu schwächeln und die Angriffe fanden ein ums andere Mal den Weg in den Sindelfinger Block. Mit präzisen Aufschlägen und weiterhin wuchtigen Angriffen wurden der SG der Zahn gezogen und der zweite 3:0 Erfolg war unter Dach und Fach.

Spielfrei dann Fellbach

Das nächste Wochenende hat die Erste des VfL Spielfrei und am 30.11 trifft man auf die Zweite des SV Fellbach. Die Fellbacher haben bislang die rote Laterne inne doch sollte die Mannschaft nicht unterschätzt werden, da auch bundesligaerfahrene Spieler in den Reihen des SV auftauchen können.

 


VFL Sindelfingen: Darmer, Cartano, Metzger, Meyer, Holze, Bubek, Dimitroudis, do Nascimento, Dörr, Irion, Reich, Trainer Hadi